Best Stretching. Dehn-übungen für alle Sportarten von Christoph Delp ab 14,90€ bei amazon.de

heilfasten

Kleine Warm-up-Fibel. Aufwärmprogramme für jede Gelegenheit von Klaus Oltmanns ab 11,91€ bei amazon.de

heilfasten

Sound Mind - Sound Body. David Kirschs Ultimatives 6 Wochen Fitnessprogramm von David Kirsch ab 7,50€ bei amazon.de

heilfasten

8 Minuten sind genug: Fit mit Hanteln von Thorsten Tschirner ab 1,50€ bei amazon.de

heilfasten

Mens Health: Das Muskel-Manual. Der ultimative Trainingsguide von Thorsten Tschirner ab 9,00€ bei amazon.de

heilfasten
 
 

Berlin,

Ausdauersport am Crosstrainer

Ausdauersport am Ergometer hat viele spezielle Vorteile für die Gesundheit. Die geführten Bewegungsabläufe sind schonend und vermindern nicht nur die Verletzungsgefahr, sondern auch das Risiko von Verschleißerscheinungen und Fehlbelastungen.


Das Skelett wird durch das Ergometertraining weniger belastet als bei anderen Formen des Trainings. Darüber hinaus profitiert das Gehirn ganz unmittelbar vom Ausdauersport am Gerät. Durch Studien konnte bewiesen werden, dass komplexe Bewegungsmuster die Bildung neuer Verknüpfungen zwischen einzelnen Nervenzellen anregen.

Die verschiedenen Ausdauersportarten
Zu den typischen Ausdauersportarten zählt man beispielsweise Laufen, Radfahren, Skilanglauf, Schwimmen, Rudern, Nordic Walking, Inline Skaten oder Tanzen. Aber auch Wandern und Bergwandern, Eisschnelllauf und Nordic Blading werden zum Ausdauersport gerechnet. Eine äquate Alternative für das Training zu Hause stellen die Ergometer dar. Ein Fahrradergometer ermöglicht dem Ausdauersportler beispielsweise eine effektive Beinarbeit mit runden  und stoßarmen Bewegungen. Das Ganzkörpertraining am Crosstrainer eignet sich sehr gut für den Aufbau von Muskulatur, allerdings werden die Kniegelenke dabei stark beansprucht. Mit dem Ruderergometer kann der Sportler ein dynamisches Training des Oberkörpers ausführen. Der Stepper ist am wenigsten vorteilhaft, denn dabei entstehen besonders hohe Belastungen. Die ausgeführten Bewegungen sind statisch und einseitig. Der Swingtrainer hingegen bietet dem Ausdauersportler ein optimales Ganzkörpertraining.

Ausdauersport zu Hause am Crosstrainer
Der Ausdauersport am Crosstrainer ermöglicht ein gesundes Ganzkörpertraining. Der Bewegungsablauf ähnelt dem Skilanglauf, dabei werden zahlreiche Muskelgruppen auf einmal beansprucht. Im Bereich des Oberkörpers wirkt eine mittlere Belastung auf die Muskulatur, die Kniegelenke sind jedoch einer starken Beanspruchung ausgesetzt. Ausdauersport am Crosstrainer ist also nicht für Personen geeignet, die in diesem Bereich vorbelastet sind. Die Masse der Schwungscheibe wirkt direkt auf den Körper und das angewinkelte Knie muss während des Trainings unter ihrem Gewicht durchgedrückt werden. Das kann Gelenkschmerzen hervorrufen. Bei Crosstrainern mit flacher Bewegungskurve müssen die Kniegelenke weniger stark gebeugt werden, dadurch wird aber wiederum die Beweglichkeit eingeschränkt. Die Beinmuskulatur ist in der Vorwärtsbewegung ständigen, statischen Lasten ausgesetzt. Wenn beim Ausdauersport am Crosstrainer Schmerzen auftreten, sollte sofort auf eine schonendere Bewegungsalternative umgestiegen werden. Dennoch hat das Ganzkörpertraining am Crosstrainer unbestrittene Vorteile. Die stoßfreien, runden und gut geführten Bewegungsabläufe haben sich für den Ausdauersport sehr bewährt. Der Crosstrainer eignet sich beispielsweise hervorragend als zum Laufsport.

Richtig trainieren
Die Bewegungsabläufe beim Training am Ergometer sollten rund und dynamisch bei mittlerer Beanspruchung ausgeführt werden. Weniger gut sind allzu hohe Stoß- und Zugbelastungen, diese sind möglichst zu vermeiden. Der Sportler sollte beispielsweise das gebeugte Knie nicht unter hohem Druck ausstrecken, dabei wird die Kniescheibe zu stark gegen den Oberschenkelknochen gepresst, was zu einer überlastung des Kniegelenks führen kann. Das kann zu Schmerzen und vorzeitigem Knorpelverschleiß führen. Um die Gelenke zu schonen, sollten sie generell nicht ganz durchgestreckt werden. Anfänger neigen im Ausdauerlauf häufig zu sehr intensivem Training und überlasten sich dabei schnell. Eine überforderung sollte besonders am Anfang vermieden werden, denn sie kann allzu leicht in Erschöpfung, Schmerzen und weitere gesundheitliche Probleme münden. Für alle Ausdauersportler ist ein Training bei mittlerer Belastungsintensität günstiger. Falls im letzten Trainingsviertel noch Kraftreserven vorhanden sind, kann man die Einheit immer noch mit einer moderaten Steigerung abschließen.

Lesen Sie auch:

1. Ich will mehr Fitness – welche Ernährungstipps sollte ich beherzigen?

2. Ich will abnehmen! Sollte ich meine Ernährung umstellen?

3. Abnehmen mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung – wie sollte ich den Übergang gestalten?

4. Der Jo-Jo-Effekt, was passiert und wie lässt er sich vermeiden?


weitere Gesundheitsthemen:
private Krankenversicherung   Diabetes   Kontaktlinsen   Potenz steigern


Seitenanfang Ausdauersport am Crosstrainer

Ausdauersport am Crosstrainer auf Heilfastengesundheit.de